Die AVG-Gruppe

Aufgaben

Zu den Aufgaben der AVG-Gruppe zählt in erster Linie der Betrieb von Anlagen zur Verwertung von privaten wie auch gewerblichen Siedlungsabfällen. Darüber hinaus leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Stadt Köln mit Energie. Die Tätigkeit der AVG-Gruppe gründet sich auf den Vorgaben des Kölner Abfallwirtschaftskonzeptes aus dem Jahr 1988.

Die AVG Köln wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, großtechnische Anlagenlösungen für Abfälle zu schaffen; für den Haus- und Sperrmüll aus privaten Haushalten, den Bioabfall und Grünschnitt wie auch den Gewerbeabfall und Baumischabfall.


> MEHR DAZU

Dies war zu realisieren vor dem Hintergrund einer Gesetzgebung, die die Nutzung von Deponien seit Juni 2005 für unvorbehandelte organische Abfälle verbietet und auf Landesebene eine fortdauernde zehnjährige Entsorgungssicherheit der für die private Abfallentsorgung verantwortlichen Kommunen fordert.

Die AVG Köln betreibt die Restmüllverbrennungsanlage Köln und führt zudem den Betrieb der Deponie Vereinigte Ville im Auftrag der Stadt Köln. Ihre Tochtergesellschaften betreiben Sortieranlagen zur Gewerbeabfallaufbereitung, Holzaufbereitung, Erzeugung von Sekundärbrennstoffen und zur Baumischabfallaufbereitung sowie die Kompostierungsanlage.

Dies ermöglicht der Stadt Köln, die gesetzlichen Vorgaben für die zehnjährige Entsorgungsverpflichtung der Kommunen für den privaten Haus- und Sperrmüll jederzeit zu erfüllen. Sie sorgt damit für eine langfristige Zukunftssicherheit auf dem Gebiet der Abfallentsorgung – im Interesse der Kölner Bürgerinnen und Bürger sowie der in Köln ansässigen Unternehmen.