RMVA Köln

RESTMÜLLVERBRENNUNGSANLAGE

Fahren Sie über die interaktive Grafik, um Informationen zu erhalten. Für weitere Details einfach auf den jeweiligen Bereich klicken.

Aufbereitung Restmüllbunker Feuerung und Kesselhaus Energieerzeugung Abgasreinigung Kamin und Messhaus

Anlieferung

Der größte Teil des kommunalen Abfalls kommt per Schiene zur Anlage. Lediglich die Restmenge wird per Lkw direkt angeliefert.

Tagesmüllbunker

Im Tagesmüllbunker werden der Haus- und Sperrmüll sowie die Sortierreste getrennt angenommen, um sie anschließend gezielt auf die Verbrennung vorbereiten zu können.

Aufbereitung

In der Hausmüllaufbereitungsanlage werden dem Haus- und Sperrmüll verwertbare Bestandteile wie Metalle entzogen. Der gesamte Abfall wird zudem gut durchmischt und in den Restmüllbunker transportiert.

Restmüllbunker

Im Restmüllbunker wird der „homogenisierte" Abfall zwischengelagert. Er dient als Puffer für die folgenden Öfen. In ihm kann Abfall für mehrere Tage vorgehalten werden.

Feuerung und Kesselhaus

Bei bis zu 1.200 °C verbrennt der Abfall in einem der vier Öfen. In rund einer Stunde wird Abfall über sechs sich drehende Walzen geführt. Die Asche gelangt nach der Abkühlung zur benachbarten Aufbereitungsanlage.

Energieerzeugung

Das heiße Abgas wird an Wärmetauschern vorbeigeführt. Das darin enthaltene Wasser erhitzt sich und wird zu Dampf. In einer Turbinen-/Generatoreneinheit wird aus Dampf Strom produziert.

Abgasreinigung

Gereinigt wird das Abgas in fünf Stufen. Bereits nach dem vierten Reinigungsschritt werden alle gesetzlichen Grenzwerte eingehalten. Die letzte Stufe, ein Herdofenkoksfilter, senkt die Werte deutlich unter die Vorgaben.

Kamin und Messhaus

Im Messhaus am Kamin werden die Abgaswerte permanent gemessen. Per Datenleitung gelangen die Werte direkt zur Bezirksregierung Köln, die die Abgaswerte ständig kontrolliert.