Treff am Ofen

TAO-PROGRAMM 2019

14.03.
HG. BUTZKO

„Echt jetzt“ - Der Gelsenkirchener ist der heimliche Star auf Deutschlands Kleinkunstbühnen - der Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts. Er verbindet das Politische mit dem Privaten, den Alltag und den Bundestag, die große Welt und den kleinen Geist. Er macht den Abend zu einem Fest der Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten.

09.05.
KLAUS MAJOR HEUSER BAND

„And now?!“ - Er ist ein absolut authentischer und verlässlicher Vertreter der deutschen Rockszene. Bei dieser Band mit kongenial agierenden Musikern kann man sich auf gediegene Arbeit verlassen, auf stimmige Songs und Gitarren, die in den Arm nehmen.

05.09.
FRANK SCHÄTZING

Der charismatische Kölner Bestsellerautor liest kurz aus seinem neuen Thriller „Die Tyrannei des Schmetterlings“, der die Chancen und Gefahren der künstlichen Intelligenz zeigt. In einem Talk mit einem Moderator und dem Publikum beantwortet er Fragen zu diesem spannenden Thema.

31.10
GERD KÖSTER & FRANK HOCKER

Wir freuen uns, dass er im elften Jahr der TREFF AM OFEN- Reihe traditionell wieder mit seinem genialen Partner Frank Hocker feinste kölsche Musikkunst präsentiert. Unterhaltung pur mit seinem neuen Programm.

2018: 10 JAHRE TREFF AM OFEN

Als wir 2009 mit der Kulturreihe TREFF AM OFEN (TAO) begannen - mit einer wilden Show von Uwe Ochsenknecht und seiner Band - war nicht abzusehen, dass wir so lange aushalten würden. Es war zunächst erst einmal als Pilotprojekt gedacht. Ist das möglich, eine Kulturveranstaltung an der Restmüllverbrennungsanlage? Wird das überhaupt angenommen? Wir haben uns ein Jahr gegeben, um danach zu entscheiden, ob es weitergeht oder wir das experimentelle Projekt wieder einschlafen lassen.

Unsere Motivation war, unser Hobby Kultur einem breiten Publikum nahezubringen. Und dies in einem Veedel, dass nicht gerade vor kultureller Vielfalt strotzt, aber doch so manch zartes Pflänzchen - vor allem in der bildenden Kunst - hervorbringt.

Die Zuschauerresonanz hat jedenfalls gezeigt, dass dieses Experiment funktionieren kann. Und so hatten wir uns entschlossen weiterzumachen. Mittlerweile sind daraus zehn Jahre geworden. Danke Ihnen allen, liebe Freunde des TREFF AM OFEN, dass Sie uns in dieser Zeit die Treue gehalten haben.

Auch die Künstler waren zunächst skeptisch. Müllverbrennung und Kunst, wie passt das denn zusammen? Was bedeutet das für mich? Werde ich dann in eine Kiste mit den Pyromanen gesteckt?

Doch mit jedem TREFF AM OFEN wurde es einfacher sie zu überzeugen, dass es durchaus Spaß machen kann, auf der kleinen Bühne an der Restmüllverbrennungsanlage aufzutreten.

Und in der Zwischenzeit haben wir viele Künstler hier gehabt, die anschließend (dennoch) ein tolle Karriere hingelegt haben. Ich erinnere nur an Max Mutzke, Tobias Mann, Torsten Sträter, Max Uthoff und auch Kasalla.

Ein Höhepunkt war sicherlich der Auftritt von Pete Best and Band, dem ersten Drummer der Beatles, der eine Jamsession mit dem einstigen Weggefährten Tony Sheridan auf der Bühne ablieferte, die an die Roaring Sixties erinnerte. Tony Sheridan war in den frühen Sechziger Jahren einer der angesagtesten Gitarristen auf dem Kontinent, der leider vor fünf Jahren viel zu früh verstarb.

Ich erinnere aber auch an unsere kubanische Nacht mit Guillermo Rubalcaba und Luis Frank Arias, als sie noch einmal den Buena Vista Social Club im TREFF AM OFEN aufleben ließen. Dieser Auftritt wird mir deshalb noch sehr lange in Erinnerung bleiben, da uns kurze Zeit nach dem Auftritt hier in Köln die Nachricht vom Tode Guillermo Rubalcabas erreichte.

Und 2019 folgte Peter Rüchel, Vater des WDR-Rockpalastes, der bei uns eine Lesung abhielt, den beiden in den Künstlerhimmel

Doch insgesamt überwogen in der letzten Dekade die freudigen Ereignisse.

Mit zehn Jahren TREFF AM OFEN ist aber noch nicht Schluss. Wir machen weiter.

Diese Website verwendet Social-Media Plugins. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.