Die AVG-Gruppe

Zu den Aufgaben der AVG-Gruppe zählt in erster Linie der Betrieb von Anlagen zur Verwertung von privaten wie auch gewerblichen Siedlungsabfällen. Darüber hinaus leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Stadt Köln mit Energie. Die Tätigkeit der AVG-Gruppe basiert auf dem Kölner Abfallwirtschaftskonzept, das 1988 vom Rat der Stadt Köln verabschiedet wurde.

AVG KÖLN

Der Rat der Stadt Köln rief die AVG Köln 1992 als gemischtwirtschaftliche Gesellschaft (Public-Partnership) ins Leben. So wurde der städtischen Verantwortung für die Abfallentsorgung der privaten Haushalte Rechnung getragen und gleichzeitig privatwirtschaftliches Know-how in das neue Unternehmen eingebracht.

Die AVG Köln gründete mit privaten Partnern die Gesellschaften zur Gewerbeabfallsortierung (GVG), Baumischabfallsortierung (BAV) und Kompostierung (KVK). Die Beteiligungsgesellschaften GVG und BAV setzten eigenständig den Bau der geplanten Anlagen um. Die Kompostierungsanlage wurde von der AVG Köln gebaut und wird seither von der KVK betrieben.

Jedes der Unternehmen ist ein Spezialist in einem Marktsegment. Die gemeinsamen Aufgaben: Abfälle akquirieren und verarbeiten, die Wertstoffe erzeugen und vermarkten sowie Reststoffe sicher entsorgen.

1996, nachdem die Anlagen zur stofflichen Verwertung realisiert waren, ging das umfassende Konzept in die zweite Phase: Innerhalb von 24 Monaten baute die AVG Köln die Restmüllverbrennungsanlage sowie die Rostascheaufbereitungsanlage. Beide wurden 1998 eröffnet. Damit waren die letzten großen Bausteine des Abfallwirtschaftskonzeptes der Stadt Köln realisiert.

AVG RESSOURCEN

Im Rahmen der Sortierung von Baumischabfällen fallen Beton, Steine, Sand, Schotter, Bitumenasphaltdecken und Erde an. Maschinell und manuell werden daraus neben den mineralischen Anteilen auch Wertstoffe wie etwa Holz, Metalle, Papier, Pappe, Folien und Kunststoffe gewonnen.

Die mineralischen Produkte finden Verwendung im Straßenbau oder bei Rekultivierungsmaßnahmen sowie im Deponiebau. Andere Wertstoffe verarbeitet die produzierende Industrie als Sekundärrohstoffe weiter.

Im Bereich der klassischen Gewerbeabfälle verarbeitet die AVG Ressourcen Papier, Pappe, Metall, Holz, Kabel- und Faserreste, Hartschaum, Glas, Gummi, Kunststoffe sowie Folien in gemischter oder reiner Form. Zusätzlich bereitet das Unternehmen mit Schredderanlagen und modernster Sortiertechnik den Sperrmüll aus den Kölner Privathaushalten auf.

Zunehmende Bedeutung gewann in den letzten Jahren die Verwertung von Altholz. Die AVG Ressourcen hat sich in diesem Marktsegment zu einem der größten Verwerter im Rheinland entwickelt.

Wiederverwertbare Stoffe sortieren und als Sekundärrohstoffe in Produktionsprozesse zurückführen – diese Aufgabe löst die AVG Ressourcen mit modernster computergestützter Anlagentechnik, geschultem Sortierpersonal und speziellem Know-how. Verbleibende Sortierreste werden in der Restmüllverbrennungsanlage Köln oder anderen Kraftwerken thermisch verwertet.

AVG KOMPOSTIERUNG

In der Kompostierungsanlage Köln-Niehl verarbeitet die AVG Kompostierung Abfälle aus der städtischen Biotonnensammlung, Grünschnitt sowie gewerbliche kompostierbare Abfälle. Dabei entstehen hochwertige Komposte. Ebenfalls produziert die AVG Kompostierung aus den holzigen Abfällen Holzhackschnitzel, die Biomasseheizkraftwerke zur Erzeugung von umwelt- und klimafreundlicher Energie nutzen.

Durch spezielle Mischungsverhältnisse der Kompostrohstoffe, unterschiedliche Rottegrade und verschiedene Körnungsgrößen lassen sich Produkte als Bodenverbesserer und Nährstofflieferanten für die Landwirtschaft, den Garten- und Landschaftsbau, Weinanbaubetriebe sowie für den Hobbygärtner herstellen. Die Schwestergesellschaft AVG Ressourcen bietet Blumenerde auf Kompostbasis und Gartenkompost für den privaten Verbrauch an.

Ab Mitte 2019 ermöglicht die neue Vergärungsanlage, Biogas aus einem Teil des Bioabfalls zu erzeugen, das – aufbereitet – in das Stadtgasnetz eingespeist wird.

AVG SERVICE

Aufgabe der AVG Service ist insbesondere die Wartung und Instandhaltung der Restmüllverbrennungsanlage. Hierbei gilt es, durch ein vorausschauendes Wartungs-und-Instandhaltungs-Konzept die Verfügbarkeit der Anlage möglichst hoch zu halten und ungeplante Stillstände zu vermeiden. Darüber hinaus betreut die AVG Service am Standort Geestemünder Straße die Infrastruktur.

Durch die langjährige Erfahrung und die Fachkenntnisse sorgen die Mitarbeiter der AVG Service für eine große Zuverlässigkeit und einen guten Allgemeinzustand der vorhandenen Einrichtungen auf dem zentralen Betriebsgelände der AVG Köln.

Diese Website verwendet Social-Media Plugins. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.